close
Menu

Stärker und intelligenter

Mit den 691-PS-Flaggschiffmodellen 9R 640 und 9RX 640 an der Spitze hat John Deere seine neue Traktorpalette der Serie 9R eingeführt. Die neuesten Maschinen der Serien 9R, 9RT und 9RX sind nicht nur stärker und effizienter, sondern auch intelligenter. Fahrer und Betriebsleiter können nun die Vorteile erweiterter Konnektivitäts- und Automatisierungsfunktionen nutzen.

In allen Traktoren ist wie in Mähdreschern der Serie X9 der neue und sehr kraftstoffsparende 13,6-Liter-Motor von John Deere verbaut. Ausgenommen sind die Spitzenmodelle mit 640 PS, die nach wie vor mit dem bewährten 
15-Liter-Cummins-Motor angetrieben werden. Mit seinem System zur Kraftstoffeinspritzung über Hochdruck-Verteilerleiste wurde der 6-Zylinder-Motor für einen effizienteren Betrieb bei einem um bis zu 50 % verringerten Geräuschpegel entwickelt. Um die enorme Motorleistung auf den Boden übertragen zu können, bieten alle Modelle zusätzliche Ballastoptionen, die ein Bruttogewicht bis zu 30,4 t ermöglichen.

Zusätzlich zu ihrer gewaltigen Leistung sind die neuen Traktoren auch intelligenter geworden. Der Empfänger StarFire™ 6000 ist in das Kabinendach integriert und ebenso wie das große 4600 CommandCenter™ Display, eine umfassende AEF-ISOBUS-Kompatibilität und die Aktivierung von AutoTrac™ serienmäßig im Lieferumfang enthalten. Für einen Zusatzpreis von gerade einmal 1.500 € bietet John Deere zur maximalen Automatisierung außerdem ein vollständiges Aktivierungspaket. Inbegriffen sind darin Wendeautomatisierung, Teilbreitenschaltung, variable Mengensteuerung, passive Anbaugerätesteuerung, gemeinsame Datennutzung im Feld, Machine Sync und nun auch AutoPath™.

Mit dem neuen AutoSetup von John Deere können Landwirte und Lohnunternehmer Arbeitsaufträge vorab im personalisierten Operations Center des Kunden planen. Die Arbeitsaufträge erscheinen dann automatisch auf dem Display in der Kabine, sobald die Maschine auf ein Feld fährt, so dass der Fahrer dies nur noch mit einem einzigen Tastendruck bestätigen muss. Das System unterstützt dabei Einstellungen wie Kunde, Betrieb, Feld, Feldgrenzen, Spuren, Breite/Versatz von Arbeitsgeräten, Flüssigkeiten, Ausbringmengen, standortspezifische Anwendungen, Dokumentationseinstellungen und Fahrername.

Sobald der Arbeitsauftrag abgeschlossen ist, lassen sich alle Daten drahtlos an das Operations Center übertragen. Dadurch spart AutoSetup nicht nur bis zu 90 % der Zeit zum Einrichten im Feld, sondern sorgt auch für eine eindeutige Dokumentation und vermeidet Fehler sowie Datenverluste.

Auf dem Feld werden die Fahrer den äußerst hohen Fahrkomfort zu schätzen wissen, der nicht nur auf die individuell entwickelten Federungssysteme für den 9R, 9RT und 9RX, sondern auch auf die neue Kabine zurückzuführen ist. Die exklusive Vorderachsfederung HydraCushion™ von John Deere ist nun für alle Modelle der Serie 9R erhältlich, während die neue Kabine die gleichen Merkmale wie bei den neuen Serien 7 und 8 aufweist, die auf der AGRITECHNICA 2019 eingeführt wurden.

Der ActiveSeat™ der zweiten Generation ist mit Lederbezug, Heizung, aktiver Luftzirkulation, Massagefunktion und verschiedenen Verstelloptionen erhältlich. Ein 6,5 Zoll großes DAB+ Touchscreenradio mit 6.1 Soundsystem in Spitzenqualität bietet Infotainment auf dem neuesten Stand der Technik und ist kompatibel mit Apple CarPlay™, während eine LED-Beleuchtung ausgezeichnete Sichtverhältnisse schafft. Dank des kleineren Abgasnachbehandlungssystems und optionaler Kameras wurden die Sichtverhältnisse auf allen Seiten weiter verbessert.

Neben zusätzlicher Leistung, Automatisierung und Komfort wurde die neue Serie 9 mit dem Ziel entwickelt, die Zuverlässigkeit zu maximieren und die Betriebskosten noch weiter zu senken. Zusätzlich zu zahlreichen weiteren Verbesserungen wurden das e18™-Getriebe, die Achsen, die Laufkettenantriebe und das Fahrgestell im Hinblick auf höhere Kapazität und Produktivität erheblich verstärkt.

Um Aufwand und Kosten bei der Wartung zu senken, wurden zahlreiche Wartungsintervalle verlängert – so wird der neue Lüfter jetzt wie auch der Torsionsdämpfer alle 5.000 h gewartet. Als Beleg für die Zuverlässigkeit des Traktors hat John Deere die Standardwerksgarantie auf zwei Jahre bzw. 2.000 h verdoppelt. Darüber hinaus sind die optionalen PowerGard™ Protection/Plus-Garantieverlängerungen jetzt um bis zu 40 % kostengünstiger, mit Laufzeiten von bis zu acht Jahren oder 8.000 Stunden sowie noch geringeren Selbstbehalten.

Die von John Deere nach dem Stand der Technik gemeinsam mit den Vertriebspartnern angebotenen Lösungen zum Connected Support™ sorgen ebenfalls für maximale Einsatzsicherheit. Mit Expert Alerts können potenzielle Maschinenschäden vorhergesagt und die Wahrscheinlichkeit kostspieliger Reparaturen sowie ungeplanter Ausfallzeiten gesenkt oder diese ganz vermieden werden.